Counter
Kulturloge Potsdam

c/o Claudia Steinwegs
Semmelweisstrae 3
14482 Potsdam
T. 0152. 54 07 29 87
info@kulturloge-potsdam.de
Zur Startseite

Aktuelle Ausstellungen

Dauerausstellung: FORSCHUNGSFENSTER
Auf 300 qm zeigt die Ausstellung FORSCHUNGSFENSTER spannende wissenschaftliche Forschungsprojekte aus Potsdam und Brandenburg. Die Fenster der sieben Ausstellungskuben geben einen Einblick in die reale Welt der Forscher und Entwickler und laden den Betrachter ein, mitzudenken und zu fragen. Entdecken Sie 27 Fragen, zahlreiche Filme und einzigartige Objekte.
Öffnungszeiten: Montag - Freitag 10:00 - 18:00 Uhr, Samstag 10:00 - 14:00 Uhr (in den Schulferien in Brandenburg samstags geschlossen)
Ort: proWissen Potsdam e. V., WIS im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam, 4. OG

Dauerausstellung: Die einfache Gebrauchsform
Sowie Sonderausstellungen sind im Museumshaus „Im Güldenen Arm“ kostenfrei zu sehen. Bitte informieren Sie sich auf der Homepage nach den aktuellen Ausstellungen und den Öffnungszeiten.
Ort: Museumshaus „Im Güldenen Arm“, Hermann-Elflein-Str. 3, 14467 Potsdam

Montag bis Freitag, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr
Potsdam und der 20. Juli 1944 - Ständige Informationsausstellung
Einer der Beteiligten war Henning von Tresckow, Wehrmachtsoffizier und Mitverschwörer, der 1917 als Fahnenjunker in das 1. Regiment zu Fuß in Potsdam eintrat und später mit Fürsprache Hindenburgs in das berühmte Infanterie-Regiment 9 aufgenommen wurde. Von Tresckow war einer der ersten, der die Praktiken von Wehrmacht, SS und SD insbesondere in den besetzten Gebieten verurteilte. Besucher melden sich bitte an der Pforte des MIL)
Ort: Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, Henning-von-Tresckow-Straße 2–8, 14467 Potsdam
Mehr Informationen

Kunsthaus Potsdam: Virtuelle Ausstellung
"Reduzierte Gegenständlichkeit und graduelle Abstraktion"
„Ihre Bildwelt schwingt von einer reduzierten Gegenständlichkeit zu einer graduellen Abstraktion. Das Motiv konkurriert mit intensiven Farbfeldern, die ausreichend Platz für eigene Assoziationen lassen“, sagt Jutta Götzmann, die Direktorin des Potsdam Museums, zur Kunst von Ulrike Hogrebe. Wir nehmen Sie mit zu einem virtuellen Besuch ins Atelier der Künstlerin in Neuwerder und in eine Ausstellung des Kunstvereins "Kunsthaus Potsdam" anläßlich der Kunstpreisverleihung der Roland Gräfe Stiftung.

Noch bis Mittwoch, 20. März 2019
Lutz Tygör „Rausch der Farben“ - Abstrakte Malerei
Lutz Tygör, Jahrgang 1959, lebt und arbeitet in Potsdam. Den Schritt, Leinwände nicht nur zu betrachten, sondern sie selbst zu füllen, machte er vor einem guten Jahr. Ihn treibt dabei der Wunsch, Gefühle auszudrücken und sie so zu beherrschen. Sich anderen mitzuteilen, sie an dem Gemalten teilhaben zu lassen, ist ein neues Experiment, auf dessen Ergebnis er gespannt ist.
Ort: Zweigbibliothek Waldstadt, Saarmunder Straße 44, 14478 Potsdam
Mehr Informationen
Noch bis Mittwoch, 27. März 2019
Stereotypen, Klischees, Feindbilder & Co
Die Ausstellung veranschaulicht die Vielfalt an Konzepten, die unsere Gehirne bevölkern, um die Wahrnehmungen unserer Mitmenschen zu sortieren. Jeder kann Gegenstand einer Stereotypisierung werden und jeder leidet darunter, insbesondere wenn es sich um Stigmatisierungen oder die Projektion von Feindbildern handelt. Thematisiert werden unter anderem die Entstehung von Stereotypisierungen und die Geschichte ihrer verheerenden Folgen für Betroffene sowie ihre Wirkungsweisen.
Ort: WIS im Bildungszentrum Potsdam, Am Kanal 47, 14467 Potsdam
Mehr Informationen
Noch bis Freitag, 03. Mai 2019
Wiepersdorf goes Potsdam
In der Ausstellung ‘Landpartie‘ zeigen insgesamt elf Künstlerinnen und Künstler ihre Werke: Ingo Fröhlich, Sven Gatter, Marianne Gielen, Rieke Köster, Anna Kautenburger, Reinhard Krehl, Ludwig Kupfer, Sibylle Prange, Catrin Raber, Ludwig Schmidt­peter und Ulrike Seyboth. Musikalisch wurde die Vernissage von Martin Wistinghausen, Wiepersdorf-Stipendiat der Sparte Musik aus dem Vorjahr, begleitet. Im Anschluss an die Vernissage werden die Wiepersdorf-Stipendiatinnen der Sparte Literatur Ulrike Anna Bleier, Christine Anlauff, Isabel Fargo Cole, Bettina Gärtner, Rina Schmeller, Alexa Karina Schöne, Hannah Zufall und Judith Zander sowie der litauische Autor und Wiepersdorf-Stipendiat Laurynas Katkus im T-Werk in Potsdam aus ihren Werken lesen. 
Ort: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Dortustr. 36, 14467 Potsdam 
Mehr Informationen
Noch bis Sonntag, 07. April 2019
Lisa Endriss: Showtime reloaded - Bilder, Zeichnungen und Objekte
Doppelbödigkeiten, Paradoxien, ironische Brüche sind die Spezialitäten von Lisa Endriss. Das Studium der Philosophen und der Kunsttheorien veranlassen sie, den expressiven Gestus mit der Gruppe „WeibsBilder“ hinter sich zu lassen, um – reduziert auf Form, Farbe und Struktur – in vornehmlich streifenartigen Bildern die „Musikalität der Farbe“ auszuloten. In einer hierauf folgenden Phase durchforstet sie die Berichte in Tageszeitungen und im Kommunikationsnetz unserer Gesellschaft. Zufällig doch ebenso absichtsvoll filtert sie aus der täglichen Informationsflut Bilddokumente der Widersprüchlichkeiten, Absurditäten und zivilisatorischen Auswüchse. Nun keiner bestimmten Stilrichtung mehr verpflichtet, beleuchtet sie Merkwürdigkeiten unterschiedlichster Genres. Häufig findet man in ihrem malerischen Werk Motive mit Menschen und Tieren oder auch Menschen hinter Masken. Das Thema Mensch und Umwelt behandelt sie, indem sie auch mal das Medium wechselt und in einem Videoprojekt Männer und Frauen ihre utopischen Ideen zur Rettung der Welt erzählen lässt.
Ort: Kunstraum Potsdam, Schiffbauergasse 4d, 14467 Potsdam
Mehr Informationen
Noch bis Mittwoch 24. April 2019
Volkshochschule hat viele Gesichter
Zum 100-jährigen der VHS im diesem Jahr, ist die Ausstellung Volkshochschule hat viele Gesichter im Rathaus Potsdam zu sehen. Die Ausstellung zeigt die große Vielfalt, die sich hinter der Abkürzung VHS versteckt. 
Ort: Rathaus Potsdam, Friedrich-Ebert-Straße 79 / 81, 14469 Potsdam

Noch bis Freitag, 26. April 2019
Telegrafenberg im Skizzenbuch - Gruppenausstellung der Urban Sketcher Potsdam
Die Urban Sketcher sind eine weltweite Gemeinschaft von Kreativen, die zuhause oder auf Reisen zeichnen. Die Urban Sketcher Potsdam gibt es seit Sommer 2018. Einmal im Monat treffen sie sich zu gemeinsamen sogenannten Sketchwalks, den Zeichnen-Treffen. Nun präsentieren sie die Ergebnisse eines dieser Treffen auf dem Telegrafenberg in einer Gruppenausstellung. Entstanden sind verschiedene Ansichten der Gebäude des Wissenschaftsparks in unterschiedlichen Techniken.
Ort: Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein, Telegrafenberg, 14473 Potsdam
Mehr Informationen

Noch bis Sonntag, 28. April 2019
Solveig Faust: „Deutscher Wald“ Fotografie
Die Serie Deutscher Wald dokumentiert den Zustand unserer Wälder, zeigt Monokulturlandschaften, parkähnliche Baumpflanzungen und Monolithen darin. 
Ort: Museumshaus - Im Güldenen Arm, Hermann-Elflein-Str. 3, 14467 Potsdam
Mehr Informationen

Noch bis Freitag, 10. Mai 2019
"Fontane - Immer rascher fliegt der Funke"
Die Ausstellung ist bis zum 10. Mai 2019 immer Montags bis Donnerstags von 10 - 17 Uhr (ausgenommen in den Ferien) geöffnet.
Ort: Kunstschule Potsdam e.V., Karl-Liebknecht-Str. 135, 14482 Potsdam
Mehr Informationen
Noch bis Freitag, 31. Mai 2019
Voll der Osten - Leben in der DDR
Der Fotograf Harald Hauswald hat in den 1980er-Jahren in der DDR in Bildern festgehalten, was andere Fotografen für uninteressant hielten: kleine Szenen des Alltags, einsame alte Menschen, verliebte junge Pärchen, Rocker, Hooligans und junge Leute, die sich in der Kirche für Frieden und Umweltschutz einsetzten.
Der Historiker und Publizist Stefan Wolle hat über einhundert Fotografien ausgewählt und mit seinen Begleittexten Schlaglichter auf den Alltag in der SED-Diktatur geworfen. Entstanden ist eine Ausstellung, die ein ungeschminktes Bild von der DDR-Realität vermittelt, an die sich heute selbst Zeitzeugen kaum mehr erinnern. Die Ausstellungstafeln verlinken mit QR-Codes zu kurzen Videointerviews im Internet, in denen der Fotograf darüber berichtet, wie und in welchem Kontext das jeweils zentrale Foto der Tafel entstanden ist.
Ort: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, Heinrich-Mann-Allee 107, Haus 17, Eingang: Friedhofsgasse, 14473 Potsdam
Mehr Informationen
Noch bis Freitag, 31. Mai 2019 
„Die andere Perspektive“ – Gela
Die ebenso sensiblen wie kraftvollen Gemälde in Acryl geben einen wunderbaren Rahmen für die Veranstaltungen rund um das Thema: „Hälfte - Hälfte. Ganz einfach“ der Brandenburgischen Frauenwoche.
Ort: Bürgerhaus STERN*ZEICHEN, Galileistr. 37 – 39, 14480 Potsdam
Noch bis Samstag, 31. August 2019
Open-Air-Ausstellung: Wissenschaft im Zentrum
Was machen wir? Wer sind wir? Wo forschen wir? Drei Fragen, denen sich die zweisprachige Ausstellung widmet. Am Bauzaun zwischen dem Bildungsforum Potsdam und dem Landtag Brandenburg präsentieren sich 20 Forschungsprojekte aus der Region. Es geht u.a. um Sicherheit in der Stadt oder um Fragen wie die folgenden: Ist das Völkerrecht in der Krise? Warum essen wir, was wir essen? Die Fotos unter der Überschrift „Wer wir sind?“ zeigen Menschen, die mit Freude und Begeisterung forschen und ihre Arbeitsinhalte mit ihrer Umgebung teilen.
Ort: Bauzaun zwischen Bildungsforum Potsdam und Landtag Brandenburg

 

Bevorstehende Ausstellungen

Ab Samstag, 16. März 2019 bis Sonntag, 21. April 2019
Mikos Meininger: "M A L Z E I T" - 
Gemälde / Grafiken / Skulpturen / Zeichnungen 
Ort: Galerie Cafe Matschke Am Neuen Garten, Alleestraße 10, 14469 Potsdam
Mehr Informationen
Ab Donnerstag, 21. März 2019 bis Dienstag, 04. Juni 2019, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Paula Breithaupt „Lyrik“ - Analog-Fotografie
Die Potsdamer Fotografin Paula Breithaupt zeigt Auszüge aus ihren Arbeiten meins&deins«, »>« und »3 Spots- Potsdamer Straße«. Es sind Polaroid- und Mittelformataufnahmen zu sehen, die scheinbar im Vorbeiziehen aufgenommen sind. Doch die Fotografin erzählt kleine Geschichten, die ein »Davor« oder/und »Danach« verbergen. Öffnungszeiten der Zweigbibliothek Waldstadt beachten!
Ort: Zweigbibliothek Waldstadt, Saarmunder Str. 44, 14478 Potsdam
Mehr Informationen

Ab Samstag, 23. März 2019, 10:00 Uhr bis Sonntag, 24. März 2019
Käthe Kruse Puppen
Ob „Kunst & Krempel“ oder „Bares für Rares“ – Antiquitätensendungen erfreuen sich großer Beliebtheit. Wer alte Puppen oder Teddybären in Potsdam und drumherum besitzt, muss jetzt nicht auf das Fernsehen warten! Denn Puppen- und Teddybärenexperte Thomas Dahl ist zusammen mit der Käthe Kruse GmbH ebenfalls in Potsdam und schätzt kostenlos mitgebrachte Lieblinge aus Kindheitstagen, Speicherfunde oder Erbstücke von Mutter oder Großtante. Er ist gleichzeitig Gastgeber des Mitteldeutschen Sammlertreffens der Internationalen Sammlergemeinschaft für antike Käthe-Kruse-Puppen.
Ort: Urania, Gutenbergstr. 71 - 72, 14467 Potsdam
Mehr Informationen
Ab Freitag, 12. April 2019 bis Freitag, 24. Mai 2019
„Transsilvanien“ Horatiu Sava (München)  
Eine Fotoausstellung der Fotogalerie Potsdam e.V.
Ort: Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten 64. 14469 Potsdam

 

Kontakt Impressum Datenschutz Sitemap